Erlebnisnacht 2014
Wie jedes Jahr gab es auch in diesem eine Erlebnisnacht. Diese sollte natürlich nicht wie das
Jahr zuvor verlaufen. Und so war es auch.
Am Samstag, den 01.11.2014 ging es mit einem späterem Training los.  Jeder war schon
aufgeregt was ihn abends erwartet. Nur 2 Personen wussten was geplant war. Es gab immer
nur Andeutungen was die Teilnehmer noch nervöser machte. Aber das war ja auch Sinn und
Zweck.
Auch die Planer wollten ihren Spaß haben, wenn auch auf Kosten der Teilnehmer. J
Um 18.15 Uhr ging es los. Die Streckenposten waren verteilt und jeder kannte seine Aufgabe.
Einen Überraschungsgast gab es natürlich auch, wie bei jeder guten Show.
Für die Teilnehmer gab es einen Weg voller Überraschungen. So kamen sie an eine Biegung an
der es Tiergeräusche gab (das Rufen von Rehwild) und mussten verschiedene Untergründe mit
dem Hund ablaufen (wir hatten eine Strecke mit Folie ausgelegt und Gittern, Holzbrettern und
eine Wegverengung).
Danach gab es den ersten Fragebogen. Nicht ganz einfache Fragen. Vor allem im Dunkeln,
ohne Brille und ohne richtige Beleuchtung. Und wenn man dann auch noch unter leichtem
Zeitdruck ist, wird es noch mal schwieriger. Es gab in diesem Jahr keine Chance den Handy
Joker zu ziehen. Hier war eigenes Wissen gefragt.
Im Anschluss ging es dann auf die Modderstrecke. Auf halbem Weg hing ein Bild an einem
Stock. Aber was sollte das? Es stand nichts weiter dabei. Tja, liebe Teilnehmer, hier war
Gedächtnis gefragt.
Auf dem weiteren Weg waren dann  erneut Tiergeräusche zu hören. ( Wildschweine)
Später gab es einen lauten Knall und Dosengeklapper. Alle Teilnehmer inkl. der Hunde haben
dies mit Bravur gemeistert.
Jetzt stand der Überraschungsgast auf dem Programm.  Er war als Totengräber verkleidet und
kam ganz plötzlich auf den Weg. Da war das Geschrei aber groß von Einigen. Ja, so wird der
Kreislauf angeregt.
Und wieder mussten Fragen beantwortet werden. Diesmal ging es um Fragen die der Pisa-
Studie entstammten und für Vorschulkinder geeignet sind. Für Erwachsene nicht ganz einfach
da wir zu kompliziert denken. Und auch hier stand man unter Zeitdruck und kein Handy Joker
war möglich.
Nun sollte es das aber gewesen sein, dachten die Teilnehmer. Aber dann kam aus dem Nichts
auch noch ein Radfahrer ohne Beleuchtung. Einige Teilnehmer pöbelten den armen Radfahrer
an. Dabei war er doch nur Teil der Erlebnisnacht. ;-)
Danach war es aber geschafft und die Teilnehmer konnten zurück zum Hundeplatz um sich dort
zu stärken und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.
Eine Siegerehrung gab es natürlich auch noch.
1.Lukas & Lena mit Grit und Happy
2. Ina mit Finja
3.Maria mit Maylo sowie Bernd mit Paul
Vielen Dank an die vielen Helfer, Essensspender, Griller, gut gelaunten Teilnehmer und
an Marina Pape für die liebevoll gestalteten Preise zur Siegerehrung.

Bericht Stephan Spanger.
01.11.2014
So schön kann Vereinsleben sein ... ein toller Abend.
Die Siegerehrung mit einem zurecht zufriedenem Stephan...
Wir freuen uns schon aufs nächste mal ...
Übergabe des Wanderpokals
Ps.: Vielen Dank an Stephan und Ines für die gedankenvolle Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung. Es war ein voller Erfolg ...  Andre Sachtleben.